Wiener Staatsoper

Die Wiener Staatsoper, die auch das „Erste Haus am Ring“ genannt wird, ist Wiens wichtigstesOpernhaus. Ihr Bau wurde veranlasst, da das alte Operntheater zu klein geworden war. 1869wurde sie schließlich mit einer Premiere von Mozarts Don Juan eröffnet. Über ihre Geschichtekann man sich im eigenen Staatsopernmuseum informieren. Das Gebäude ist im Stil der Neorenaissance gehalten und besticht durch seine Imposanz. Jährlich wird es am Donnerstag vor Fasching zum Publikumsmagnet, denn an diesem Tag steigt der weltberühmte Opernball, der Prominenz aus der ganzen Welt anzieht. Die Wiener Staatsoper ist auch für Kinder interessant, da spezielle Aufführungen in der sogenannten Kinderoper stattfinden. Über den aktuellen Spielplan informiert man sich am besten im Internet.

 

OK